Homegrounds is reader-supported. When you buy via the links on our site, we may earn an affiliate commission at no cost to you. Learn more.

Home » Wie Sie Ihre Espressomaschine entkalken und reinigen (damit sie leistungsfähig bleibt)

Wie Sie Ihre Espressomaschine entkalken und reinigen (damit sie leistungsfähig bleibt)

Ist Ihnen die Pflege und das Wohlbefinden Ihrer Espressomaschine wichtig? Das sollte es sein.

Denken Sie daran, was diese wunderbare Maschine jeden Tag in Ihr Leben bringt – den herrlichen, reichhaltigen, flüssigen Goldschock koffeinhaltigen Genuss. In meiner Gegend gibt es hartes Wasser und ich trinke sehr viel Kaffee – deshalb mache ich das ein paar Mal im Monat.

Kalk kann Ihre Maschine verstopfen und ernsthafte Schäden verursachen. Ganz zu schweigen davon, dass er den Geschmack Ihres Kaffees beeinträchtigen kann. Unabhängig von der Beschaffenheit Ihres Wassers (und selbst wenn Sie abgefülltes Wasser verwenden) ist es eine gute Idee, Ihre Espressomaschine regelmäßig zu entkalken. 

Dies ist ein proaktiver Schritt, um Ihre Maschine gesund und munter zu halten – was wiederum bedeutet, dass Sie (und andere Familienmitglieder) zufrieden sind, weil Ihre Maschine zuverlässig funktioniert und Ihr Kaffee hervorragend schmeckt.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihre Espressomaschine entkalken können.

Espressomaschine entkalken: Was Sie benötigen

Wählen Sie einen dieser drei Reiniger, um Ihre Maschine zu entkalken:

  • Zitronensäure
  • Weißer Essig
  • Ein handelsübliches Entkalkungsmittel

Bevor Sie sich für eine Methode entscheiden, sollten Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Geräts nachsehen, ob es Einschränkungen jeglicher Art gibt oder ob eine andere Methode empfohlen wird.

Wenn Sie mehr über Ihr Wasser wissen möchten, können Sie es testen, um festzustellen, welche Mineralien (und wie viel davon!) es enthält. Ein hoher Mineraliengehalt ist ein Zeichen dafür, dass Sie öfter Ihre Espressomaschine entkalken sollten.

Jede Maschine ist unterschiedlich und jede Wasserquelle ist anders, aber der Gesamtprozess ist derselbe. Lassen Sie uns hier die einzelnen Espressomaschinen Entkalker durchgehen – damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, was für Sie das Richtige ist.

Zitronensäure vs. Essig vs. ein kommerziell hergestellter Espressomaschine Entkalker ist eine persönliche Entscheidung

Zitronensäure

Zitronensäure kommt natürlich in Zitrusfrüchten wie Zitronen und Limetten vor. Sie wird in trockener, pulverisierter Form auf Märkten und in Lebensmittelgeschäften verkauft und wegen ihrer physischen Ähnlichkeit mit Kochsalz oft als „saures Salz“ bezeichnet.

Es wird in kulinarischen Anwendungen als Alternative zu Essig oder Zitronensaft verwendet, wenn eine reine Säure benötigt wird. Deswegen wird es auch als Entkalker für Kaffeemaschinen verwendet.

Sie finden es in Naturkostläden, in einigen Lebensmittelgeschäften oder online.

Vielleicht machen Sie sich Sorgen darüber, wie Sie Ihre Espressomaschine mit Zitronensäure reinigen können. Das brauchen Sie nicht – es ist ganz einfach. Ein beliebtes Rezept für Zitronensäure-Entkalker sieht ein Verhältnis von einem Liter Wasser zu zwei Esslöffeln Zitronensäure vor.

Sie sollten jedoch wissen, dass Zitronensäure-Entkalker Vor- und Nachteile hat.

PROS

  • Kostengünstig
  • Einfach zu benutzen

KONTRAS

  • Kann längerfristig eine andere Art von Ablagerungen in Ihrer Maschine verursachen

Sie können dem entgegenwirken, indem Sie verschiedene Produkte verwenden und diese in einem Zyklus abwechseln oder indem Sie drei von viermal eine Zitronensäure-Entkalkungslösung verwenden und beim vierten Mal ein handelsübliches Produkt einsetzen.

Essig

Einfacher destillierter weißer Essig kann ebenfalls zum Entkalken verwendet werden.

PROS

  • Günstig

KONTRAS

  • Manche sagen, er sei nicht so effektiv

Die Essig-Entkalkungslösung für Espressomaschinen, die am besten zu funktionieren scheint, ist ein Verhältnis von 25 % Essig zu 75 % Wasser. Einige Benutzer und Hersteller empfehlen bis zu 50 %.

Kommerziell hergestelltes Entkalkungsprodukt

Diesem Produkt liegt eine eigene Gebrauchsanweisung bei. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, vergewissern Sie sich, dass es für Ihre Espressomaschine geeignet ist UND dass es zu 100 % natürlich ist.

Zitronensaft ist eine weitere Lösung, von der ich oft höre. Für manche mag es funktionieren … eine der Herausforderungen ist, dass es bei hartem Wasser nicht immer gut funktioniert – und Essig und Zitronensäure sind billiger.

Sie können Ihre Kaffeemaschine auch zunächst mit Essig entkalken und dann alle drei oder vier Reinigungen mit einem handelsüblichen Entkalkungsmittel behandeln.

Bevor wir nun zu den Anleitungen kommen, beachten Sie bitte, dass Sie Ihre Espressomaschine manchmal nur rückwärts durchspülen müssen, um sie zu reinigen. Wenn Sie aber der Meinung sind, dass mehr nötig ist, dann lassen Sie uns fortfahren.

Schritt für Schritt: So entkalken Sie Ihre Espressomaschine

Es gibt viele (und ich meine wirklich VIELE) verschiedene Espressomaschinen auf der Welt. Hier sind einige der besten, und Sie werden feststellen, dass die meisten von ihnen nicht billig sind.

Bitte sehen Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Maschine nach, um die spezifischen Anweisungen für Ihre Maschine zu erfahren.

Möglicherweise haben Sie einen automatischen Reinigungs- und Entkalkungszyklus. Wenn ja, können Sie einen kleinen Freudentanz aufführen. Wenn nicht, müssen Sie es manuell tun.

1. Entscheiden Sie, was Sie zum Espressomaschine entkalken verwenden wollen

Es liegt an Ihnen, was Sie verwenden. Zitronensäure, Essig und Zitronensaft sind allesamt natürlich. Alle im Handel erhältlichen Entkalkungsmittel – Pulver, Tabletten usw. – die Sie verwenden möchten, sollten deutlich darauf hinweisen, dass sie ebenfalls rein natürlich sind. Die meisten sind es.

In Zukunft werden Sie eine Routine entwickeln und ein Entkalkungsrezept oder -produkt haben, das Sie mögen und das funktioniert. Es kann sein, dass Sie den Espressomaschine Entkalker mit Essig oder Zitronensäure selbst herstellen oder ein Entkalkungsmittel kaufen. Oder Sie wechseln die Produkte monatlich aus. Was auch immer für Ihre Maschine geeignet ist.

Hier sehen Sie ein Beispiel für die Reinigung der Espressomaschine mit Essig:

2. Mischen Sie es

Je nachdem, für welche Art von Produkt Sie sich entscheiden – eine selbst gemachte Lösung oder ein kommerziell hergestelltes Produkt – kann ein zusätzlicher Schritt erforderlich sein. Wenn Sie Zitronensäure verwenden, müssen Sie das Pulver mit Wasser mischen; wenn Sie Essig verwenden, verdünnen Sie ihn in Wasser – und bei einem kommerziellen Produkt folgen Sie bitte den Anweisungen.

Ich breche gerne Regeln, aber nicht, wenn es um das Wohl der wichtigsten Maschine in meiner Küche geht.

mix-vinegar-and-water

3. Espressomaschine Entkalker ausspülen

Auch wenn jede Maschine anders ist, so ist der Gesamtprozess doch derselbe. In diesem Schritt füllen Sie Ihren Behälter mit Ihrer Reinigungslösung (die Mischung mit dem Wasser) – genau wie bei der Kaffeezubereitung.

fill-reservoir

Sie fließt durch Ihren Kessel und durch die Maschine hinaus. Sie werden diese Lösung auch durch Ihren Dampfhahn laufen lassen wollen.

clean-steam-wand

Betrachten Sie diese Reinigungslösung als eine dringend benötigte „Säuberung“ für Ihre Maschine. Sie fließt durch Ihre Espressomaschine und entfernt Schmutz und andere Verunreinigungen, die von den Mineralien und anderen Elementen in Ihrem Wasser stammen (1).

Nach regelmäßigem Gebrauch kann hartes Wasser dazu führen, dass sich Mineralien in und auf vielen der inneren Funktionselemente ablagern und den Brühfluss, die Brühtemperatur, die Leistung der Maschine und den Geschmack des Espressos beeinträchtigen.

Dieser Prozess löst die Mineralien im Laufe des Prozesses auf, sodass sie sich nicht ablagern und die Leitungen verstopfen können.

Wenn Sie an Ihrem Wohnort mit hartem Wasser zu tun haben und sich darüber Sorgen machen, können Sie diesen Vorgang zweimal hintereinander durchführen, um sicherzugehen, dass Sie alle Ablagerungen entfernt haben.

run-mix-through-machine

Manchmal passiert es, dass Sie mitten im Entkalkungsprozess das Bedürfnis nach einem Espresso verspüren. Das haben wir alle schon erlebt. Ganz im Ernst. Auch wenn sich Ihre Maschine mitten in der Reinigung befindet, können Sie sich einen doppelten Schuss zubereiten – ohne Espressomaschine.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie das geht. Es ist ein echter McGyver Schachzug, Espresso ohne Espressomaschine zuzubereiten. Ich sag’s ja nur.

4. Die Spülung

Nachdem Sie Ihre Entkalkungsspülung durchgeführt haben, füllen Sie Ihren Behälter diesmal NUR mit Wasser auf und wiederholen Sie den Vorgang.  Nein, das ist kein Scherz. Sie müssen die Spülung ausspülen.

Ihre Espressomaschine (und der Kaffee, den Sie nach dem Entkalkungsvorgang zubereiten) profitiert von der Spülung, egal welche Option Sie verwenden.

Damit stellen Sie sicher, dass die gesamte Zitronensäure, der Essig oder ein anderes handelsübliches Entkalkungsmittel aus Ihrer Maschine gespült wurde. Sie möchten nicht, dass Ihr morgendlicher Espresso nach Essig oder Zitronensäure oder einem anderen Entkalkungsmittel schmeckt. Das wäre einfach falsch.

Und traurig. So sehr traurig.

5. Schnuppern Sie einmal kräftig

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mit der Spülung fertig sind, schnuppern Sie einmal kräftig an dem Wasser, das herausgekommen ist, und stellen Sie sicher, dass es nur nach Wasser riecht. Nicht nach Essig oder Zitronensäure oder etwas anderem. Wenn Sie einen Hauch davon riechen, lassen Sie die Spülung erneut laufen.

Und – wenn es auch nur etwas trübe aussieht, sollten Sie den GESAMTEN Prozess noch einmal von vorn beginnen. Sie wollen klares Wasser sehen, damit Sie sicher sein können, dass kein Geschmack des Entkalkungsmittels zurückbleibt (2).

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die gesamte Entkalkungslösung aus Ihrer Maschine gespült wurde, können Sie mit Backpulver testen, ob die Säuren der Lösung noch im Wasser vorhanden sind.

Wenn das Wasser klar ist und nach, nun ja … Wasser riecht, können Sie wieder Kaffee kochen!

Damit Sie während dieses Vorgangs, der insgesamt etwa 20 Minuten dauert, koffeinhaltig bleiben, können Sie ein paar mit Schokolade überzogene Kaffeebohnen bereithalten. Klingt gut, nicht wahr?

Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie diese zubereiten können.

Der letzte Schritt – Machen Sie sich einen Espresso

Coffee-making-with-espresso-machine

Wenn Sie fertig sind, ist es an der Zeit, sich mit einem Espresso zu belohnen! Schließlich haben Sie sich die Zeit genommen, Ihre Espressomaschine zu pflegen, jetzt ist es an der Zeit, dass sie sich revanchiert. Und nach all dem ist vielleicht ein Kaffeelikör angebracht. Rezepte finden Sie hier.

Nun, wie fanden Sie es? War das hilfreich? Bitte lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Und wenn Sie Freunde haben, die wissen wollen, wie sie ihre Maschine entkalken können, aber unsicher sind, teilen Sie uns das bitte mit!

Nun, da Sie es wissen

FAQs

Laut der Wartungsseite von Sage (1) sollten Sie eine etwa einmal pro Monat ihre Espressomaschine  entkalken, wenn Sie hartes Wasser haben. Es wird auch empfohlen, die Maschine vor dem Urlaub zu entkalken (auch Entkalkung genannt), um zu verhindern, dass sich Mineralien ablagern, während die Maschine ungenutzt steht. Der Mineralgehalt Ihres Wassers bestimmt, wie oft Sie entkalken müssen.

Wenn Sie Ihre Espressomaschine nicht entkalken, können Ablagerungen von hartem Wasser die Heizelemente und Wasserleitungen verstopfen. Dadurch verringert sich der Wasserdurchfluss und die Temperatur, was zu schlechter Extraktion und schlechtem Geschmack führt. Außerdem besteht die Gefahr, dass interne Teile durch unzureichende Kühlung beschädigt werden.

Reinigen Sie den Dampfhahn, indem Sie ihn nach jedem Gebrauch mit heißem Wasser und einem Schwamm abwischen und dann mit einem sauberen Küchen- oder Papiertuch abtrocknen. Lassen Sie auch etwas Dampf durch den Dampfhahn laufen, um sicherzustellen, dass die Spitze nicht mit Milch verstopft. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie den Dampfhahn laufen lassen, während Ihre Maschine mit der Entkalkungslösung gefüllt ist.


  1. The Infuser™ Links. (n.d.). Retrieved from https://www.brevilleusasupport.com/bes840xl/care-and-use/care/periodic-maintenance/
  2. Semi Automatic Maintenance. (n.d.). Retrieved from https://www.gaggia-usa.com/pages/semi-automatic-maintenance#semi-auto-decalcifying
Alex Azoury
Alex is an Editor of Home Grounds, who considers himself as a traveling coffee fanatic. He is passionate about brewing amazing coffee while in obscure locations, and teaching others to do the same.

Schreibe einen Kommentar